Blog / Alle Beiträge

In Sachen Bürgergeld und BGE

Nachdem nun nicht mehr nur die Linkspartei, sondern auch die Grünen und SPD mit Vorschlägen zu Bürgergeld und BGE aufwarten und Argumente vorlegen, die ihre Wertigkeit begründen sollen, möchten wir noch einmal auf unseren vorsichtigeren Ansatz hinweisen, den wir vor zwei Jahren der SPD kenntlich gemacht haben. Wir intendieren nicht, Grünen, SPD und Linkspartei einen Gegenvorschlag zu liefern: Sollte es …

weiterlesen ›

Reflektierend denken, zuhören, lesen und so ...

Viele scheinen zu meinen, dass kritisch denken zu können nur bedeutet, hinterfragen zu können. Auch in der Wissenschaft begegnen uns immer mehr Menschen, die auf Neues gleich mit "Nein!" reagieren, mit Brauchbarkeitsabwehr und Intellektualismus – und mit Rhetorik, die dagegen redet und das als "kritisch" rechtfertigt. Kritik bedeutet aber nicht, gleich dagegen zu reden, sondern zuerst einmal …

weiterlesen ›

Meinungsoverflow und Gefallensentscheidungen – Haben wir ein Kompetenzproblem?

Ob in den Internetmedien, privat zuhause oder beruflich: Die Frage nach der Kompetenz der eigenen Entscheidung und damit auch nach der Validität der eigenen Ansicht zählt. Egal, wie belanglos das Thema sein mag: In dem Augenblick, in dem andere betroffen sind, haben Entscheidungen Konsequenzen, die bedacht gehören. Streng genommen gilt das vergleichbar für Entscheidungen, die wir nicht kommunizieren, denn sie …

weiterlesen ›

Concerning the question of the social acceptance of FORMWELT kernel

by Ralf Peyn The intention of the reference-oriented exchange is not to switch off contingency, but to cope with/to process/include contingency. The communicators can gain, deepen, integrate and optimize (on) the perspectives of others. Creative conflict is useful. It does not make sense to not accept the kernel of one's computer operating system - especially if you cannot …

weiterlesen ›

Zur Frage der sozialen Akzeptanz des FORMWELT-Kernels

von Ralf Peyn Intention des referenzorientierten Austausches ist nicht Kontingenzabschaltung, sondern Kontingenzbewältigung/verarbeitung/einarbeitung. Die Kommunizierenden können an den Perspektiven der anderen für sich hinzugewinnen, vertiefen, integrieren und optimieren. Kreativer Konflikt nutzt. Es ist nicht sinnvoll, den Kernel seines Computerbetriebssystems nicht zu akzeptieren - besonders dann nicht, wenn man keinen (besseren) eigenen schreiben kann. Kann man einen für sich funktionierenden …

weiterlesen ›

Von Übergriffigkeit, an die Kette gelegten Drachen und von Kugeln, die durch zu kleine Löcher passen

(Ich habe diesen Artikel mit Absicht locker geschrieben. Ich hoffe, dass mein erzählender und manchmal provozierender Stil auch diejenigen anspricht, die mit wissenschaftlichem Jargon nicht so viel anzufangen wissen. Ich versuche, in mehreren Sprachen zu schreiben. Meiner Ansicht nach gehört das zu gelebter Systemik dazu. Wer nur die Gelehrten zu unterhalten versucht, muss sich nicht wundern, wenn das Leben woanders …

weiterlesen ›

Über Abtreibung

Nachdem der "schlimme alte Mann in Rom" [1] Abtreibung mit Auftragsmord verglichen hat, wird es Zeit für ein paar systemische Gedanken zum Thema. Ich will gar nicht lange herumfackeln und mit emotionalisierten Argumenten herumhantieren, auch wenn ich durchaus der Ansicht bin, dass hier ein wenig Wut nicht schaden kann. Ich mache statt dessen eine Liste, was es bedeutet, …

weiterlesen ›

The relevance of determined FORMs

Our thinking (and with it our philosophy) will improve a lot when we remember our lessons in predicate logic, propositional logic and philosophy and theory of science. It is quite wonderful where Gödel, Heisenberg, Turing, Wittgenstein have brought us, but without considering the determined our philosophy gets wishy-washy – and they came to their beautiful ideas by exploring determined concepts. We …

weiterlesen ›

analog/digital, digital/analog – Eine funktionale Leitdifferenz in Wirklichkeitsemulation?

Das Thema "Digitalisierung" ist in aller Munde. Ich habe in meinen Artikeln über Wirklichkeitsemulation dargelegt, warum ich denke, dass der Begriff das Phänomen nicht hinreichend greift, sondern im Gegenteil verhindert, dass die Diskussion auf breiter Ebene den technologischen, den kognitiven und den sozialen Veränderungen mit denen wir es seit einer Weile zu tun haben, gerecht wird. Nun wird …

weiterlesen ›

On Contingency ...

Don't confuse contingency with arbitrariness. And don't think that contingency means that we can not commit ourselves to priorities in regard to functionality of the sign, the concept, the phenomenon – or that everything might/will change just in the moment we change its label or characterization. A mouse will not grow wings just because we want it so. Gravitation will …

weiterlesen ›

How to approach FORMWELT

Thinking about a FAQ for FORMWELT the first thing which comes to my mind is somehow to talk about its complexity. Many people believe that there has to be an elevator pitch, something quite simple to help with understanding what it is all about. Well, we already did that on the FORMWELT website. It does not gets easier than there …

weiterlesen ›

The reason why we protect FORMWELT so firmly is:

You! FORMWELT is all about thought-processing and communication. It is all about your thought-processing and communication. Many ask us: “Why do you act so secretive, why don't you just publish FORMWELT kernel. Information should be free for all and it would be so much easier for everybody.” No. No to everything. First: not all information should be free. Second: your …

weiterlesen ›

Klare Sicht, freie Fahrt

Kontingenzbewusstsein und Bewusstsein für Komplexität spielen eine wichtige Rolle beim kreativen Gestalten unserer Welt. Sie fördern unsere Fähigkeit, das Andersartige nicht nur in Ruhe zu lassen, sondern auch kontinuierlich zu erwägen und, wo passend, für uns zu übernehmen. Kontingenzbewusstsein und Bewusstsein für Komplexität reichen aber allein nicht aus. Sie können ihre ganze Kraft erst (kontinuierlich) entfalten, wenn ihnen Eindeutigkeit, Präzision, …

weiterlesen ›

Erneuernde systemische Forschung News 1

Hin und wieder möchte ich Interessantes aus der Systemforschung vorstellen. Fange ich mit den Arbeiten von drei Freunden an, die am besten für sich selbst sprechen, nämlich: Dr. Franz Friczewski mit seinem Artikel: Rhythmus - Die Eigenbewegung des Lebendigen denken http://formwelten-institut.com/blog/rhythmus-die-eigen-bewegung-des-lebendigen-denken Marios Kyriazis, M. D.: The Indispensable Soma Hypothesis http://formwelten-institut.com/blog/the-indispensable-soma-hypothesis und Ilia …

weiterlesen ›

Wohlstandsarmut - One of the main reasons for our global problems?

Thinking about pollution of the oceans, the dying of the Great Barrier Reef, scarcity of resources many people talk about greed of the rich. Of course, with wealth comes more pollution, but with some wealth also comes sustainability. The main reason(s) behind our reckless dealing with our environment(s) is (are) a specific kind of conditioning poverty, which we …

weiterlesen ›